Künstler > Dieter

Dieter (Didier Teste)

Dieter
© DELCOURT

Bibliographie

auf deutsch
1990–1996
1993
1998–2012
2009
2002–2011
Julian B.
Die Göttin mit den Jade-Augen
Nico
Engel: Psalm 1-3
Der Schwur des Ambers
Originalserien
1988
1989–1995
1990–1991
1991–1997
1992
1992–1994
1993
1993–1997
1994
1994
1995
1997
1997–1999
1998
1998–2000
1998–2004
1999–2001
1999–2001
2000–2001
2000–2003
2001
2001
2001–2004
2001–2005
2002–2004
2003–2004
2004
2005–2007
La Déesse aux yeux de Jade
Julien Boisvert
Sark
Névé
Le Griffon
Voyages en Amertume
Les Enquêtes de l'inspecteur Bayard
Labyrinthes
Les Chercheurs de Dieu
Le Temps des bombes
Qu'elle crève la charogne!
Nord-Sud
Edward John Trelawnay
Bonne fête Maman!
Loranne
Alban
Janet Jones photographe
Vieux Fou!
Typhaon
Amenophis IV
6 jours et mourir
Monsieur Khol
Anges
Outlaw
Le serment de l'ambre
La vie en rose
L'Ankou 
Jane des dragons

Didier Teste, besser bekannt als Dieter, wird am 01. Juni 1958 in Paris geboren.

Dieter hatte anfangs nicht die Absicht ein Comic-Szenarist zu werden und beginnt solange seinen Lebensunterhalt beim französischen Verteidigungsministerium zu verdienen, bis er auf Jean Léturgie trifft. Seine ersten Geschichten schreibt er für die Künstler Bruno Boutteville, Marc Malès und Thierry Robin. Die Geschichten werden ab 1985 vor allem in Fleurus Triolo veröffentlicht. Zur gleichen Zeit produziert er mehrere Geschichten und Comic-Adaptionen mit den renommierten Künstlern Olivier TaDuc, Christian Rossi, Dominique Rousseau, Raymond Poïvet, Thomas Frisano und Pierre Bayard für Bayard presse, der Éditions Milan und den Zeitschriften Diabolo, Mikado, Astrapi, Okapi, Je Bouquine, I Love English.

Seine erste lange Geschichte ist La Déesse aux yeux de Jade, die er 1988 mit dem Zeichner Michel Plessix erschafft und von Éditions Milan veröffentlicht wird. Auf deutsch wird der Band Die Göttin mit den Jade-Augen 1993 bei Carlsen herausgebracht. Mit dem gleichen Künstler startet Dieter im Jahr darauf die Serie Julien Boisvert (dt. Julian B. bei Ehapa), die bis 1995 läuft und aus vier Bänden besteht. Im Jahr 1991 folgen zwei neue Serien. Die historische Abenteuerserie Sark mit TaDuc und Névé (dt. Nico bei Salleck) mit Emmanuel Lepage, die beide in Frankreich bei Glénat erscheinen. Ein Jahr später schreibt Dieter die erste Folge des One-Shots Le Griffon für Michel Durand. Er entschließt sich im gleichen Jahr mit Florenci Clavé den Beginn der dreiteiligen Reihe Voyages en Amertume zu schaffen.

Zusammen mit dem Szenaristen Serge Le Tendre textet Dieter die Labyrinthes-Serie für Glénat. Der erste Band erscheint im Jahr 1993 und wird von Jean-Denis Pendanx gezeichnet. Mit Emmanuel Moynot erschafft Dieter Comics wie Le Temps des bombes (1994), Qu'elle crève la charogne! (1995) und Nord-Sud (1997).

Die ausführliche Beschreibung seiner menschlichen Charaktere verdient auch in seinem ersten Szenario für die neu beginnende Science-Fiction Serie Amenophis IV große Beachtung. Amenophis IV erscheint ab dem Jahr 2000 bei Delcourt zusammen mit Étienne Le Roux. Mit dem Zeichner Olivier Boiscommun beginnt er im Jahr 2001 die Zusammenarbeit an dem Dreiteiler Anges, der auf deutsch als All-in-One unter dem Titel Engel bei Ehapa erscheint. Wiederum mit Le Roux erstellt er die Szenarien der Serie Le serment de l'ambre ab dem dritten Band, der im Juni 2002 bei Delcourt erscheint. Diese Serie findet 2004 mit dem fünften Band ein Ende und liegt auf deutsch ab Ende 2011 unter dem Titel Der Schwur des Ambers vollständig vor.

Er kooperiert in den Jahren 2003 bis 2004 mit Viviane Nicaise für die Serie Le Vie en Rose, deren drei Bände bei Glénat erschienen. 2004 folgt der One-Shot L'Ankou  mit Stéphane Heurteau bei Albin michel und seit dem Jahr 2005 erscheint bei Delcourt die Serie Jane des dragons, für die Boris Guilloteau als Zeichner arbeitet.

Derzeit lebt der Autor Didier Teste in der Bretagne im Ort Thorigné-Fouillard.